data.wien.gv.at

There was a massive positive echo on the start of vienna open governemt services. A positive feedback for a courageous step.

Problemstellung

Basierend auf dem GO der zuständigen IT-Stadträtin Sandra Frauenberger, wollte die Stadt Wien möglichst schnell (innerhalb einiger Monate) ein erstes Open Government Data Portal starten. Bei der Umsetzung wurden großteils auf hausinterne Ressourcen der Stadt Wien (IT, Recht, Statistik, CIO, ÖA) gesetzt. Die Verantwortlichen wollten dabei einen möglichst nachhaltigen Start sicherstellen, der Bedürfnisse der Community, internationale Entwicklungen im entsprechenden Bereich, technische Sicherheit und Anschlußfähigkeit, sowie abgesicherte Lizenz- und Businessmodelle beachtet. 

Maßnahmen

Hinsichtlich der Umsetzung von data.wien.gv.at konnen wir der Stadt Wien unser KnowHow aus vorangegangener Forschung, Communityarbeit und dem EU Netzwerk LOD2 anbieten. In drei eintägigen Workshops (unterstützt durch die das LOD2 Publink Consultancy Service) erörterten wir mit den Expert/innen der Stadt Wien folgende Themen:

  • Open (Government) Data, Linked Open Data,
  • Lizenzen und Businessmodelle
  • Datenblätter, Meta Daten und URL Schema .

Ergebnisse

data.wien.gv.at ist für den Bereich offene Regierungsdaten ein erster guter Schritt für ein modernes und offenes Wien geworden. Offene mensch- und maschinen lesbare Daten in verschiedenen Formaten und aus verschiedenen Bereichen (wie beispielsweise: Bevölkerung, Bildung, Budget, Freizeit u.v.a.) werden - unter der CC-BY-3.0 Lizenz von Creative Commons -.für die Wiederverwendung bereit gestellt. Das Projekt ist international vielbeachtet, von der österreichsichen Community gut angenommen und wird auch Magistartsintern als großer Erfolg bewertet.

Die Stadt Wien erhielt von der PSI Alliance, einer europäischen Vereinigung zur Förderung zur Weiterverwendung von Informationen des öffentlichen Sektors, einen Ehrenpreis für ihren Open Government Data Katalog.

OGD Wien ist Finalist des 11. eGovernment- Wettbewerbs Deutschland, Österreich und Schweiz. In der Kategorie „Innovativstes eGovernment-Projekt“ ist die Stadt Wien mit dem Open Government Data Katalog Wien im Finale vertreten.